Butterfly Blues

Manchmal schmeckt die Freiheit nach Blues
Juni 2006

Das eindringliche Stück von Henning Mankell, der vor allem für seine Krimis bekannt ist, handelt von Flüchtlingen, Diskriminierung und Menschenrechten. Es geht nicht um die Flüchtlinge als Personen. Die Beziehungen zwischen den zwei Frauenrollen und den anderen Figuren im Theaterstück liefern die Grundlage für das Verständnis der gegenwärtigen politischen Gesellschaftsstrukturen und deren Machtverhältnisse. Die zwei Hauptthemen sind Diskriminierung durch Hautfarbe und Frauendiskriminierung sowie die Kluft zwischen der realen und philosophischen Welt der Menschenrechte.

SchauspielerInnen: Alfred Hullai, Ann Zwahlen, Christina Hadaoui, Eliane Müller, Gisela van der Wejden, Miriam Ellenbroek, Maurizio Speranza, Mohammed Rezai, Francesco Rizzo, Sandra Vetterli, Vuk Djurovic
Musik: C. Handschin, Dominique Zimmermann
Choreografie und Coaching: Regula Wyser
Licht: Claudia Otterli
Ton: M. Inderbitzin
Regie: Davide Maniscalco
Management: Nicholas Schaffner